Impulskontrolle

BREMER HUNDEPFOTEN - IMPULSKONTROLLE

Kommt dir hier was bekannt von vor?

Dein Welpe kann nicht lange still sitzen, steht immer vorher auf

oder du hast was essbares in der Hand und dein Welpe fängt an zu

„nerven“, jiffelt, jault, bellt o.ä., oder du stehst mit einem Nachbarn

zusammen und dein Hund fängt an zu bellen, wenn es zu lange

dauert, dir kommt ein Hund entgegen und dein Hund will um

jeden Preis da unbedingt hin und gibt erst wieder Ruhe wenn

er „Hallo“ sagen konnte?! Er springt immer sofort aus dem Auto,

kann an der Haustür nicht warten und will seinen Napf am liebsten

mit inhalieren, dein Welpe beisst unterwegs immer in die Leine

oder in deine Beine?? All diese Situationen haben etwas mit Impulskontrolle zu tun und zwar mit mangelnder Impulskontrolle. Dein Hund kann sich also nicht beherrschen, muss dem Impuls der von Aussen kommt einfach folgen.


Was genau ist Impulskontrolle?


Jeder Hund kommt mit einem bestimmten Maß an Impulskontrolle auf die Welt und desto jünger der Hund, desto schneller ist die Impulskontrolle verbraucht.

Stell dir einen Eimer vor, bei dem einen Hund ist der Eimer groß, bei dem Nächsten kleiner. Er wird sich Zeit seines Lebens nicht verändern. Du kannst also nichts tun, damit der Eimer größer wird, du kannst nur daran arbeiten das der Eimer anders befüllt wird..

Alles was deinem Hund Impulskontrolle kostet (alles wo er warten, ein Signal ausführen oder sich zurücknehmen muss, Schmerzen, Hunger, Stress beim Training weil über Druck gearbeitet wird, Gerüche in der Umwelt uvm.), kannst du dir als eine Portion Impulskontrolle vorstellen, manche Situationen kosten dem Hund sogar 2 oder mehr Portionen. Hat dein Hund nun einen Eimer wo 10 Portionen reinpassen, du aber 11 rein legst, dann ist der Eimer am überlaufen und dein Hund kann sich nicht mehr beherrschen. Das ist der Grund warum viele Hunde scheinbar nur beim 5 Hund, den 6. Radfahrer usw. reagieren...da ist der Eimer einfach übergelaufen.

Sie wirkt sich beim Hund auf die Ausdauer, Konzentration, Aggression (wird gesteigert) und das Gedächtnis aus.


Wie also kann mein Hund lernen, Situationen besser zu meistern?


Erst einmal muss man erwähnen, das man immer Impulskontrolle da üben muss, wo man das Problem hat. Es reicht also nicht, wenn dein Hund Hasen jagd, am wegrollenden Ball zu arbeiten, sondern es muss schon der Hase sein.

Dann solltest du unnötige Impulskontrollverschwendung vermeiden. Wenn dein Welpe an der Haustür noch nicht warten kann, dann verlange es nicht, hilf ihm die Situation besser zu meistern, indem du Rituale schaffst, zB.  ein paar Kekse streust, während du dabei die Tür öffnest und ihr rausgeht. Irgendwann kannst du immer weniger Kekse streuen und dein Hund verbraucht in dieser Situation nur noch wenig bis gar keine Impulskontrolle mehr, die er vielleicht in der Hundebegegnung braucht.

Lass ihn nicht unnötig auf sein Futter warten (Viele Halter lassen ihren Hund gerne noch vor dem Napf warten, bevor der Hund da ran darf) Gebe ihm einfach während du den Napf nach unten führst, mit der anderen Hand nacheinander ein paar Kekse oder wenn du mit einem Marker arbeitest klicke jede kleine Abwärtsbewegung des Napfes und belohne es, bis der Napf am Boden steht. Nach und nach brauchst du weniger bis keine Kekse mehr und dein Hund wird trotzdem in Ruhe warten bis der Napf unten angekommen ist und es wird ihm nur noch einen Wimpernschlag kosten, aber keine Impulskontrolle mehr.

Lass deinen Hund im Kofferraum nicht mit einem Sitz warten, sondern öffne den Kofferraum und gebe ihm erst einmal 1-2 Kekse auf dem Boden Des Kofferraumes und hole ihn dann raus, irgendwann wird er nicht mehr rausspringen weil er auf den Keks wartet, den diu dann natürlich auch wieder ausschleichen kannst.

Das alles sind z.B. Situationen wo man mit Hilfe eines neuen Rituals Impulskontrolle einsparen kann, die man ggf. woanders dringend braucht.

Baue Training stressfrei ein. Gehe nur ins Training wenn Du entspannt bist und es dich nicht nervt, wenn dein Hund einen Fehler macht…Also wenn DU ausreichend Impulskontrolle hast J

Fokussiere dich auf  Dinge die dein Hund gut macht, bevor das unerwünschte Verhalten auftaucht und verstärke dies. In der Hundebegegnung z.B. das noch ruhige Hinschauen auf Entfernung, vor dem Anspringen alle 4 Füße auf dem Boden zu haben, vor dem ziehen an der Leine, das lockere laufen usw… Es ist also besser, deinem Hund zu zeigen was er tun soll und nicht was er unterlassen soll


Das Impulskontrollkonto wieder aufladen


Sorge für ausreichend Erholungsphasen. Diese braucht das Gehirn um alles wieder auf Null zu bringen. Auch fressen, vor allem kauen, beruhigt das Gehirn und sorgt für mehr Platz im „Eimer“.



Am Besen/ Wischer, Sauger  üben…

Viele Welpenbesitzer berichten davon das der  Welpe entweder Angst vor diesen Dingen hat oder ununterbrochen damit beschäftigt ist da reinzubeißen oder es anzubellen.

Natürlich hat es auch was mit mangelnder Impulskontrolle zu tun, wenn der Welpe versucht da hinterherzurennen oder reinzubeißen. Er folgt seinen ersten Impulsen.

In der Regel ist das „Problem“ relativ schnell gelöst, indem man die Geräte markert.

In dem Video kann Phibie schon recht gut die Bewegungen aushalten. Deshalb kann ich hier erst schieben und dann belohnen.  Am Anfang war aber auch hier der Reiz so groß, das sie versucht hat den Wischer zu „töten“ J

In dem Fall markere und bewege ich beides gleichzeitig. Erst wenn ich schon recht zügig schieben kann, fange ich an, den Marker nach hinten zu setzen –heißt:  Ich schiebe sehr sehr geringfügig  und markere sofort danach.  Desto weniger dein Hund auf die Bewegung reagiert, desto später kann der Marker  folgen, desto mehr er reagiert, desto schneller musst du markern.

Reagiert dein Hund auf die Bewegung, warst du im Training zu langsam.

Mache diese Übung nur kurz  und dafür lieber öfters.

Bei unsicheren Welpen, die Belohnung niemals am Gegenstand geben, sondern in die entgegengesetzte Richtung werfen, damit der Welpe keinen unnötigen Konflikt hat. Er soll das Gefühl bekommen, das er selbst bestimmen kann, wie nah er da ran geht und das er es kontrollieren kann, wann er wieder gehen wird. So wird er es stressfrei und in der Regel recht zügig lernen.


Link zum Video:  HIER KLICKEN

Wo verbraucht dein Hund Impulskontrolle?

Wo kannst du Impulskontrolle einsparen?                                                                                                

Brauchst Du Hilfe dabei? Dann melde dich gerne bei mir J